Angefangen hat alles mit der Puppenstube meiner Kindheit...

Was auf einem Dachboden mit wenigen Liebhaberstücken begann, hat sich zu einer imposanten Sammlung von weit über 100 Exponaten entwickelt.
Mit Leidenschaft habe ich in den letzten Jahren Puppenstuben, Puppenküchen, Kaufläden, Spielzeug und später auch einige Bauernhöfe zusammengetragen, teilweise nur einzelne Gehäuse, von den Spuren ihrer Geschichte, den Jahren in feuchten Kellern, auf zu trockenen Dachböden oder in verstaubten Scheunen gezeichnet. Liebevoll gefüllt mit vielfältigsten, detailreichen und der jeweiligen Epoche entsprechenden Ausstattungsstücken, sind diese wunderschönen Exponate Teil einer Sammlung bespielter Puppenstuben geworden, anhand derer unterschiedlichste Facetten der kulturhistorischen Entwicklung der Puppenstube sichtbar wird.
In den vergangenen Jahren erfuhr die Sammlung immer mehr Aufmerksamkeit und wurde in Ausstellungen, wie im Volkskundemuseum Erfurt, im Wasserschloss Klaffenbach, im Freilichtmuseum Hohenfelden oder im Historischen Museum von Schloss Friedenstein in Gotha gezeigt. Temporär war die Sammlung in den letzten Jahren auch in privaten Räumen am Karl-Marx-Platz in Erfurt für die Öffentlichkeit zugänglich.
Diese improvisierten kleinen Ausstellungen wurden außerordentlich zahlreich besucht und sehr positiv angenommen. Das hat mir Mut gemacht, für den nächsten Schritt...
Mit tatkräftiger Unterstützung meines Mannes ist nun ein privates Puppenstubenmuseum mit festen Öffnungszeiten entstanden! In mehreren Räumen bekommen Sie einen Einblick in meine Sammlung.
Mehr als 60 Puppenstuben, Puppenküchen, Kaufläden, Bauernhöfe und Spielzeug aus der Zeit zwischen 1890 und 1980 warten auf Ihren Besuch.
Jährlich werden einige der ausgestellten Exponate durch andere aus dem Sammlungsfundus ausgetauscht, sodass es immer wieder etwas neues im Puppenstubenmuseum zu entdecken geben wird...

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!